Vor 22:00 Uhr bestellt, am selben Tag versandt
Einfach und sicher online bezahlen
Nicht zufrieden? 30 Tage Rückgaberecht
  • Deutsch
  • Geschäftsbedingungen

    Allgemeine Geschäftsbedingungen von Hoopo® mit Sitz in Rotterdam und Sitz in der Stieltjesstraat 108, eingetragen bei der Handelskammer in Rotterdam unter der Nummer 51390876.

    Definitionen

    1. Fernabsatzvertrag: Eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher über unpersönliche Kommunikation wie Telefon oder Internet über den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen, wobei bis einschließlich des Vertragsabschlusses ausschließlich oder teilweise eine oder mehrere Techniken für die Fernkommunikation im Hinblick auf die (regelmäßige) Lieferung (einer Reihe) von Produkten und/oder Dienstleistungen verwendet werden, deren Lieferungs- und/oder Kaufverpflichtung sich über die Zeit verteilt;
    2. Unternehmer: Die natürliche oder juristische Person, die den Verbrauchern Produkte und/oder Dienstleistungen (aus der Ferne) anbietet und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendet, ist Hoopo®.
    3. Verbraucher: die natürliche Person, die keinen Beruf ausübt oder ein Geschäft hat und mit dem der Unternehmer einen Fernvertrag abschließt;
    4. Käufer: jeder Verbraucher oder jede natürliche oder juristische Person, die mit dem Unternehmer eine (Fern-) Vereinbarung abschließt.
    5. Bedenkzeit: Der Zeitraum, innerhalb dessen der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann. Die Reflexionszeit beträgt 14 Tage. Die Reflexionsphase beginnt, wenn der Verbraucher das Produkt erhalten hat.
    6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Widerrufsfrist ohne Angabe von Gründen aufzulösen;
    7. Dauerhafter Datenträger: Jede Ressource, einschließlich E-Mail, die es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, an ihn persönlich gerichtete Informationen auf eine Weise zu speichern, die eine zukünftige Konsultation und unveränderte Reproduktion der gespeicherten Informationen möglich macht.

    1. Anwendbarkeit

    1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden zwischen dem Unternehmer und dem Kunden geschlossenen Fernabsatzvertrag.

    1.2 Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wurde dem Kunden der Inhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt.

    1.3 Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Produkt- oder Servicebedingungen gelten, kann sich der Verbraucher bei widersprüchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

    1.4 Wenn es einen professionellen Käufer gibt, der sich auf seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen bezieht, und es zu einem „Battle of forms“ kommt, gelten seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht, es sei denn, der Unternehmer hat dies ausdrücklich schriftlich vereinbart.

    1.5 Mit der Bestellung akzeptiert der Käufer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    2. Das Angebot
    2.1 Alle Angebote von Hoopo® sind unverbindlich, es sei denn, im Angebot ist eine Annahmefrist angegeben. Wenn keine Annahmefrist festgelegt wurde, läuft das Angebot nach 14 Tagen ab. Angebote oder Kostenvoranschläge gelten nicht automatisch für zukünftige Bestellungen. Angebote werden abhängig von der Verfügbarkeit der Produkte gemacht.

    2.2 Das Angebot des Unternehmers enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte. Die Beschreibung ist so detailliert, dass der Käufer eine ordnungsgemäße Bewertung des Angebots vornehmen kann.

    2.3 Die vom Unternehmer verwendeten Bilder sind eine echte Repräsentation der angebotenen Produkte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend. Abweichungen können grundsätzlich nicht zu einer Kompensation und/oder Auflösung führen.

    2.4 Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Käufer klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

    2.5 Nach Überschreiten des Abschlussdatums eines Angebots oder einer Aktionsfrist kann der Käufer die entsprechende Aktion oder das entsprechende Angebot nicht mehr nutzen.

    3. Die Bildung einer Vereinbarung
    3.1 Eine Vereinbarung kommt zustande, wenn dem Käufer eine Auftragsbestätigung per E-Mail an die vom Käufer angegebene E-Mail-Adresse gesendet wird. In jedem anderen Fall zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Käufer und der Einhaltung der entsprechenden Bedingungen.

    3.2 Solange der Erhalt dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.

    3.3 Käufer und Unternehmer vereinbaren ausdrücklich, dass eine gültige Vereinbarung unter Verwendung elektronischer Kommunikationsformen geschlossen wird, sobald die Bedingungen in Artikel 3.1 erfüllt sind. Insbesondere das Fehlen einer ordentlichen Unterschrift hat keinen Einfluss auf die Verbindlichkeit des Angebots und dessen Annahme.

    3.4 Wenn die Vereinbarung elektronisch geschlossen wird, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Datenübertragung sicherzustellen und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Kunde elektronisch bezahlen kann, beachtet der Unternehmer die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen.

    3.5 Der Unternehmer kann sich im Rahmen des rechtlichen Rahmens darüber informieren, ob der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtig sind. Hat der Unternehmer auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder einen Antrag abzulehnen oder der Umsetzung besondere Bedingungen beizufügen.

    3.6 Spätestens bei Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder des digitalen Inhalts an den Kunden stellt der Unternehmer die folgenden Informationen schriftlich oder so zur Verfügung, dass sie vom Kunden auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.

    3.7 Jede Vereinbarung wird unter den aufschiebenden Bedingungen einer ausreichenden Verfügbarkeit der betreffenden Produkte geschlossen.

    3.8 Hoopo® ist berechtigt, Bestellungen abzulehnen oder der Lieferung bestimmte Bedingungen beizufügen, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben. Wenn eine Bestellung nicht angenommen wird, teilt Hoopo® dies innerhalb von zehn (10) Werktagen nach Eingang der Bestellung mit.

    4. Preis und Lieferung
    4.1 Alle Preise sind in Euro angegeben und, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, ohne Umsatzsteuer. Die Preise sind inklusive Standardverpackung und ohne Frachtkosten, sofern nicht anders vereinbart.

    4.2 Versandkosten sind nicht im Preis enthalten. Die Höhe der Versandkosten richtet sich nach Größe und Gewicht des Pakets sowie der Lieferadresse. Die Versandkosten werden immer im Bestellvorgang angegeben.

    4.3 Alle Preise unterliegen Druck- und Satzfehlern. Für die Folgen von Druck- und Tippfehlern wird keine Haftung übernommen. Bei Druck- und Tippfehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern. Offensichtliche Fehler im Angebot, wie offensichtliche Ungenauigkeiten, können vom Unternehmer auch nach Abschluss der Vereinbarung korrigiert werden.

    4.4 Alle Preise unterliegen auch Preis- und Kostenerhöhungen, die dem Unternehmer aufgrund einer Verpflichtung gemäß Gesetzen oder Vorschriften auferlegt werden oder die durch eine Erhöhung des Preises für Rohstoffe, Löhne usw. oder andere Gründe verursacht werden, die in die Vereinbarung vernünftigerweise nicht vorausgesehen und aufgenommen wurden. Beträgt die Preiserhöhung außer aufgrund einer Vertragsänderung mehr als 10% und erfolgt sie innerhalb von drei Monaten nach Vertragsschluss, so ist der Käufer berechtigt, die Bestellung zu stornieren oder den Vertrag aufzulösen. Der Käufer muss dies innerhalb von zehn (10) Tagen nach Bekanntgabe der Preiserhöhung durch Hoopo® tun.

    4.5 Der Unternehmer ist berechtigt, den Auftrag in verschiedenen Phasen auszuführen und das gelieferte Teil separat in Rechnung zu stellen. Der Unternehmer kann vor der Lieferung eine Vorauszahlung verlangen.

    5. Lieferung, Lieferzeit und Ausführung
    5.1 Lieferort ist die Adresse, die der Käufer dem Unternehmer mitgeteilt hat.

    5.2 Bestellungen werden so schnell wie möglich nach Eingang des Kaufpreises an die vom Käufer angegebene Adresse geliefert.

    5.3 Der Unternehmer ist bestrebt, Bestellungen innerhalb von 5 Arbeitstagen zu versenden. Der Unternehmer haftet nicht, wenn sich ein Paket durch die Post verzögert.

    5.4 Hoopo® behält sich das Recht vor, die Lieferung in mehr als einer Sendung zu liefern.

    5.5 Die vorgenannten Lieferzeiten sind ein Hinweis und keine Frist. Hoopo® haftet niemals für Schäden, die durch Überschreitungen der Lieferzeiten entstehen. Die maximale Lieferzeit beträgt 30 Tage, sofern nicht anders vereinbart.

    5.6 Hoopo® kümmert sich nach Ermessen von Hoopo® um die Zustellung per Post oder den Versand auf andere Weise.

    5.7 Nach Erhalt der gelieferten Produkte an der vom Käufer angegebenen Adresse wird das Risiko und die Verantwortung an den Käufer übertragen.

    5.8 Bei Lieferungen in Länder außerhalb der EU können im Land des Empfängers Einfuhrzölle, Steuern und Zölle oder Zollgebühren fällig werden. Dies liegt in der Verantwortung des Empfängers. Und alle Gebühren werden von uns nicht erstattet, wenn Sie Ihre Bestellung stornieren oder Waren für einen Umtausch oder eine Rückerstattung an uns zurücksenden möchten.

    5.9 Das Eigentum an Produkten geht mit der Lieferung auf den Käufer über, wenn die Produkte bezahlt wurden.

    5.10 Der Käufer ist verpflichtet, die gekaufte Ware zu dem Zeitpunkt anzunehmen, zu dem sie ihm zur Verfügung steht oder ihm übergeben wird, wenn der Käufer die Annahme verweigert oder fahrlässig die für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen liefert, werden die zur Lieferung bestimmten Produkte auf Risiko des Käufers gelagert, nachdem Hoopo® ihn benachrichtigt hat. In diesem Fall schuldet der Käufer alle zusätzlichen Kosten.

    6. Zahlung
    6.1 Käufer-Verbraucher zahlt sicher über das Internet. Der Käufer erhält die Rechnung nur digital.

    6.2 Sofern nicht anders vereinbart, sind die vom Käufer geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Arbeitstagen nach Beginn der Bedenkzeit gemäß Artikel 7 Absatz 1 zu zahlen. Im Falle einer Vereinbarung zur Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist. nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.

    6.3 Wenn der Käufer seine Zahlungsverpflichtung(en) nicht rechtzeitig erfüllt, nachdem er vom Unternehmer über die verspätete Zahlung informiert wurde und der Unternehmer dem Käufer eine Frist von 14 Tagen eingeräumt hat, um seine Zahlungsverpflichtungen nachher zu erfüllen und wenn die Zahlung nicht innerhalb dieser 14-tägigen Frist erfolgt, sind die gesetzlichen Zinsen auf den geschuldeten Betrag fällig und der Unternehmer ist berechtigt, die ihm entstandenen außergerichtlichen Inkassokosten in Rechnung zu stellen. Diese Inkassokosten betragen maximal: 15% auf ausstehende Beträge bis zu 2.500 € bei einem Minimum von 40 €.

    6.4 Bei einem B2B-Kauf erhält der Käufer eine Rechnung. Die Rechnung wird nur digital an den Käufer gesendet. Die Zahlung muss immer innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum erfolgen.

    6.5 Wenn der Käufer eine Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt, ist der Käufer gesetzlich in Verzug. In diesem Fall schuldet der Unternehmer das gesetzliche Interesse. Die Zinsen für den fälligen Betrag werden ab dem Zeitpunkt des Zahlungsverzuges des Käufers bis zum Zeitpunkt der Zahlung des gesamten fälligen Betrags berechnet. Die Entschädigung für die Inkassokosten wird sofort berechnet.

    6.6 Der Unternehmer hat das Recht, die vom Käufer geleisteten Zahlungen zunächst erstrecken zu lassen, um die Kosten zu senken, dann die fälligen Zinsen zu senken und schließlich den Kapitalbetrag und die laufenden Zinsen zu senken.

    6.7 Der Käufer ist niemals berechtigt, einen dem Unternehmer geschuldeten Betrag aufzurechnen. Einwände gegen den Rechnungsbetrag setzen die Zahlungsverpflichtung nicht außer Kraft.

    6.8 Kommt der Käufer in Verzug oder unterlässt er die (rechtzeitige) Erfüllung seiner Verpflichtungen, so gehen alle angemessenen Kosten, die bei der außergerichtlichen Einigung entstehen, zu Lasten des Käufers. Eventuell anfallende Gerichts- und Vollstreckungskosten werden ebenfalls vom Käufer erstattet. Der Käufer schuldet auch Zinsen auf die fälligen Inkassokosten.

    6.9 Der Käufer ist verpflichtet, dem Unternehmer Ungenauigkeiten in den angegebenen oder angegebenen Zahlungsdetails unverzüglich zu melden.

    7. Rücktritts-, Rückgabe- und Auflösungsrecht

    7.1 Käufer haben das Recht, Verträge, die bis einschließlich 14 Tage nach Erhalt der gelieferten Produkte elektronisch abgeschlossen wurden, ohne Angabe von Gründen schriftlich zu kündigen. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts beim Käufer.

    7.2 Die gelieferten Produkte werden vom Käufer unbenutzt und in der Originalverpackung an die Adresse des Unternehmers zurückgesandt. Die Versandkosten für die Rücksendung trägt der Käufer.

    7.3 Wird das Widerrufsrecht gemäß Artikel 7.1 in Anspruch genommen, so stellt der Unternehmer sicher, dass die Rückzahlung innerhalb von 30 Tagen erfolgt. Zu diesem Zweck muss sich der Käufer innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt an die Lieferadresse an [email protected] wenden.

    7.4 Der Käufer muss sicherstellen, dass die Produkte innerhalb von 14 Tagen beim Unternehmer eingehen.

    7.5 Ein fehlerhaftes Produkt wird von Hoopo® kostenlos gegen genau dasselbe Produkt ausgetauscht, sofern der Kauf nicht verwendet wurde und sich in der Originalverpackung befindet, es sei denn, dieses Produkt ist nicht mehr auf Lager oder "End of Life". In diesem Fall hat der Käufer Anspruch auf Rückerstattung des Bestellbetrags, sofern dieser Betrag bereits an den Unternehmer gezahlt wurde. Zu diesem Zweck muss sich der Käufer innerhalb von sieben (7) Tagen nach Erhalt an die Lieferadresse an [email protected] wenden.

    7.6 Im Falle einer fehlerhaften Lieferung wird der Unternehmer dieses Produkt kostenlos umtauschen, sofern der Kauf nicht verwendet wurde und sich in der Originalverpackung befindet. Der Käufer hat Anspruch auf Rückerstattung des Bestellbetrags, sofern dieser bereits bezahlt ist. Zu diesem Zweck muss sich der Käufer innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt unter der Lieferadresse an [email protected] wenden.

    7.7 Die Katzentoilette kann im Falle eines Käufers nur zurückgegeben werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

    • Sie haben uns innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt mitgeteilt, dass Sie das gekaufte Produkt zurückgeben möchten.
    • Der Artikel muss unbenutzt und in demselben einwandfreien Zustand sein, in dem er an Sie geliefert wurde.
    • Wenn das Produkt defekt ist, fotografieren Sie bitte die entdeckten Probleme und senden Sie eine E-Mail an [email protected]
    • Senden Sie Artikel mit einer aufgezeichneten Methode und bewahren Sie eine Sendungsverfolgungsnummer auf und senden Sie uns eine E-Mail. Hoopo® ist nicht verantwortlich, wenn Produkte nicht erhalten werden.
    • Fügen Sie die Kaufrechnung in dem Paket hinzu.
    • Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Käufers.

    7.8 Wenn der Käufer die oben genannten Geschäftsbedingungen nicht einhält, erlöschen die oben genannten Rückgaberechte des Käufers.

    7.9 Bei einem B2B-Kauf kann die Dome-Katzentoilette nur zurückgegeben werden, wenn das Produkt defekt ist und der defekt muss innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Lieferung an [email protected] gemeldet werden.

    8. Aussetzung, Auflösung und vorzeitige Beendigung des Vertrages im Falle eines B2B-Kaufs

    8.1 Der Unternehmer ist berechtigt, die Erfüllung seiner Verpflichtungen auszusetzen oder den Vertrag aufzulösen, wenn der Käufer die Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erfüllt oder erfüllen wird.

    8.2 Der Unternehmer ist berechtigt, die Vereinbarung aufzulösen, wenn Umstände eintreten, die eine Erfüllung der Vereinbarung unmöglich machen oder eine (unveränderte) Aufrechterhaltung der Vereinbarung vom Unternehmer nicht vernünftigerweise erwartet werden kann. Wird der Vertrag aufgelöst, sind die Ansprüche des Unternehmers gegenüber dem Käufer sofort fällig und zahlbar. Für den Fall, dass der Unternehmer die Erfüllung der Verpflichtungen einstellt, behält er seine Rechte aus dem Gesetz und der Vereinbarung.

    8.3 Im Falle einer Aussetzung oder Auflösung ist der Unternehmer nicht verpflichtet, eine Entschädigung oder Schadenersatz zu zahlen, während der Käufer verpflichtet ist, dem Unternehmer eine Entschädigung oder Schadenersatz (einschließlich direkter und indirekter Kosten) wegen Zahlungsverzuges zu zahlen.

    8.4 Im Falle der Liquidation, der (Antrag auf) Aussetzung von Zahlungen oder des Konkurses, der Pfändung - sofern und soweit die Pfändung nicht innerhalb von drei Monaten aufgehoben wird - auf Kosten des Käufers, der Umschuldung oder eines anderen Umstands, aufgrund dessen der Käufer nicht mehr fähig ist, über sein Vermögen verfügen, kann der Unternehmer den Vertrag sofort und mit sofortiger Wirkung kündigen oder die Bestellung oder Vereinbarung stornieren, ohne dass er verpflichtet ist, eine Entschädigung oder Schadenersatz zu zahlen. In diesem Fall sind die Ansprüche des Unternehmers gegenüber dem Käufer sofort fällig und zahlbar.

    9. Kraft der höheren Gewalt
    9.1 Bei höherer Gewalt ist der Unternehmer nicht verpflichtet, seinen Verpflichtungen gegenüber dem Käufer nachzukommen. Der Unternehmer ist dann berechtigt, seine Verpflichtungen vorübergehend oder auf andere Weise für mindestens die Dauer höherer Gewalt auszusetzen.

    9.2 Unter höherer Gewalt wird in dieser Vereinbarung jeder vom Willen des Unternehmers unabhängiger Umstand verstanden, durch den die Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Käufer ganz oder teilweise verhindert wird. Dies umfasst unter anderem Geschäfts- und Energieeinlagen.

    9.3 Für den Fall, dass die vorgenannte höhere Gewalt länger als 2 Monate dauert, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag schriftlich aufzulösen, ohne dass eine Partei der anderen Partei eine Entschädigung zahlen muss.

    10. Rechte an geistigem und gewerblichem Eigentum
    10.1 Der Unternehmer behält sich alle Rechte und Befugnisse vor, die ihm nach dem Urheberrechtsgesetz und anderen geistigen Gesetzen und Vorschriften entstehen. Der Käufer muss alle geistigen und gewerblichen Schutzrechte, die auf den von Hoopo® gelieferten Produkten beruhen, uneingeschränkt respektieren.

    10.2 Alle Rechte an geistigem Eigentum in Bezug auf die Hoopo®-Website, einschließlich der Software, Texte, Bilder und Töne, liegen bei Hoopo®. Dies bedeutet unter anderem, dass es ohne unsere Erlaubnis nicht gestattet ist, die auf Hoopo®-Websites angegebenen Informationen oder sonstigen Inhalte zu veröffentlichen, zu reproduzieren und/oder zu bearbeiten.

    11. Eigentumsvorbehalt beim B2B-Kauf

    11.1 Die an den Käufer gelieferte Ware bleibt Eigentum des Unternehmers, bis der Käufer alle Verpflichtungen aus den mit dem Unternehmer geschlossenen Vereinbarungen ordnungsgemäß erfüllt hat. Der Käufer ist nicht berechtigt, die unter den Eigentumsvorbehalt fallenden Waren weiterzuverkaufen, zu verpfänden oder anderweitig zu belasten.

    11.2 Der Käufer muss immer alles tun, was vernünftigerweise von ihm erwartet werden kann, um die Eigentumsrechte des Unternehmers zu schützen. Wenn Dritte die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware beschlagnahmen oder Rechte daran begründen oder geltend machen möchten, ist der Käufer verpflichtet, den Unternehmer unverzüglich darüber zu informieren. Darüber hinaus verpflichtet sich der Käufer, die gelieferte Ware unter Eigentumsvorbehalt zu versichern und unter anderem gegen Feuer- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern. Der Käufer stellt dem Unternehmer die Police dieser Versicherung auf erste Anfrage zur Einsicht zur Verfügung. Im Falle einer Zahlung im Rahmen der Versicherung hat der Unternehmer Anspruch auf dieses Geld.

    11.3 Für den Fall, dass der Unternehmer seine in diesem Artikel genannten Eigentumsrechte ausüben möchte, erteilt der Käufer dem Unternehmer und den von ihm benannten Dritten im Voraus die bedingungslose und unwiderrufliche Erlaubnis, alle Orte zu betreten, an denen sich das Eigentum des Unternehmers befindet, und diese zurückzunehmen.

    12. Beschwerden, Untersuchungspflicht, Verschreibung und Einhaltung

    12.1 Reklamationen bezüglich des Nichterhalts der Bestellung müssen innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung eingereicht werden, andernfalls wird die Richtigkeit der Rechnung festgestellt.

    12.2 Reklamationen in Bezug auf Mängel an den Produkten müssen schriftlich und so bald wie möglich, spätestens jedoch 7 Tage nach Erhalt an der Lieferadresse oder - bei unsichtbaren Mängeln - innerhalb von 21 Tagen, nachdem die Mängel vernünftigerweise festgestellt werden konnten, eingereicht werden.

    12.3 Sie sind verpflichtet zu prüfen, ob die Produkte bei Lieferung der Vereinbarung entsprechen. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie Hoopo® so bald wie möglich und in jedem Fall innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung, zumindest nach vernünftiger Beobachtung, schriftlich und unter Angabe von Gründen darüber informieren. Wenn nachgewiesen wurde, dass die Produkte nicht der Vereinbarung entsprechen, können Sie wählen, ob die betreffenden Produkte durch neue Produkte ersetzt oder der Rechnungswert erstattet werden soll. Wenn Sie aus irgendeinem Grund kein Produkt kaufen möchten, haben Sie das Recht, das Produkt innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung an Hoopo® zurückzusenden. Rücksendungen werden in diesem Fall nur akzeptiert, wenn das Produkt unbeschädigt ist. Es gilt auch, dass die Kosten für Rücksendungen auf Ihr Konto gehen.

    13. Haftung

    13.1 Hoopo® übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch oder im Zusammenhang mit der Umsetzung dieses Vertrags oder der Lieferung von Waren entstehen, es sei denn, und soweit der Schaden durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit von Hoopo® entstanden ist diesen Schaden zu verursachen, entweder rücksichtslos und mit dem Wissen, dass ein solcher Schaden wahrscheinlich sein würde.

    13.2 Sollte der Unternehmer haftbar sein, so ist diese Haftung auf das beschränkt, was in dieser Bestimmung geregelt ist.

    13.3 Der Unternehmer haftet nicht für Schäden jeglicher Art, die durch den Unternehmer verursacht werden, wenn er sich auf falsche und/oder unvollständige Informationen stützt, die vom oder im Namen des Käufers bereitgestellt werden.

    13.4 Die Haftung des Unternehmers ist auf maximal den Rechnungswert der Bestellung oder zumindest auf den Teil der Bestellung begrenzt, auf den sich die Haftung bezieht, oder die Haftung des Unternehmers ist immer auf seinen Versicherungsbetrag begrenzt.

    13.4 Der Unternehmer haftet nur für direkten Schaden. Unter direktem Schaden sind ausschließlich die angemessenen Kosten zur Feststellung der Ursache und des Ausmaßes des Schadens zu verstehen, sofern sich die Feststellung auf Schäden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen und angemessene Kosten zur Verhinderung oder Begrenzung von Schäden bezieht, sofern Der Käufer nachweisen kann, dass diese Kosten zu einer Begrenzung des direkten Schadens geführt haben. Der Unternehmer haftet niemals für indirekte Schäden, einschließlich Folgeschäden, Gewinneinbußen, versäumten Ersparnissen und Schäden aufgrund von Betriebsunterbrechungen.

    14. Haftungsausschluss
    14.1 Im Falle eines B2B-Kaufs stellt der Käufer den Unternehmer von allen Ansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit der Vertragserfüllung (mit dem Käufer) Schaden erleiden und deren Ursache dem Unternehmer nicht zugeschrieben werden kann. Sollte der Unternehmer auf dieser Grundlage von Dritten verklagt werden, ist der Käufer verpflichtet, den Unternehmer gerichtlich und außergerichtlich zu unterstützen und unverzüglich alles zu tun, was in diesem Fall von ihm zu erwarten ist. Ergreift der Käufer keine angemessenen Maßnahmen, so ist der Unternehmer berechtigt, dies ohne Inverzugsetzung selbst zu tun. Alle dadurch entstehenden Kosten und Schäden des Unternehmers und Dritter gehen zu Lasten des Käufers.

    15. Anwendbares Recht/zuständiges Gericht

    15.1 Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit oder aus der Vereinbarung zwischen Käufer und Unternehmer unterliegen niederländischem Recht und werden dem Gericht am Geschäftssitz des Unternehmers vorgelegt, sofern das Gesetz nicht ausdrücklich ein anderes Gericht als zuständiges Gericht bestimmt.

    16. Der niederländischer Text gilt

    16.1 Der niederländische Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat Vorrang vor deren Übersetzungen.

    17. Persönliche Daten

    17.1 Die im Datenschutzgesetz festgelegten gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten werden von Hoopo® eingehalten.

    17.2 Hoopo® zeichnet die vom Käufer bereitgestellten Informationen in einer Datei auf. Diese Daten werden zur Ausführung der Bestellung des Käufers und für eigene Marketingzwecke verwendet. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, bei denen die Privatsphäre des Käufers auf dem Spiel steht.

    18. Verschiedenes

    18.1 Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen oder eine andere Vereinbarung mit Hoopo® im Widerspruch zu einer geltenden gesetzlichen Bestimmung stehen, erlischt die entsprechende Bestimmung und wird durch eine neue gesetzlich zulässige Bestimmung ersetzt, die von Hoopo® festgelegt wird. Dies ist eine vergleichbare Bestimmung, die dem Inhalt des Originals so nahe wie möglich kommt.

    19. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

    19.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können von Hoopo® jederzeit ohne vorherige Ankündigung oder Verlust eines Rechts geändert oder ergänzt werden. Die Änderungen werden auf den Hoopo®-Websites bekannt gegeben. Die Änderungen werden vierzehn (14) Tage nach der Benachrichtigung oder zu einem in dieser Benachrichtigung angegebenen späteren Zeitpunkt wirksam.

    Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »